Aktuelles

Abb.: Direktorin Dr. Stéphanie Zimmer (3.v.l.) und ihr Team freuten sich über viel Unterstützung für das anstehende IBLA-Projekt "SustEATable"

10 Jahre IBLA: 10 Jahre Forschung und Beratung für die Bio-Landwirtschaft

11.12.2017


Das IBLA – Institut fir biologesch Landwirtschaft an Agrarkultur Luxemburg a.s.b.l. – feierte am Freitag, den 1. Dezember 2017, sein 10-jähriges Bestehen stilgerecht in „An Haffen“ in Wickrange. Die OIKOPOLIS-Gruppe unterstützt das IBLA seit Beginn und beide pflegen eine fruchtbare Zusammenarbeit. Die OIKOPOLIS sàrl machte dem IBLA dann auch ein Geburtstagsgeschenk der ganz besonderen Art.

Nach der Begrüßung durch den IBLA-Präsidenten Claude Felten berichtete die Direktorin Dr. Stéphanie Zimmer über Meilensteine, erreichte Ziele sowie zukünftige Projekte und Visionen des IBLA. Dessen besondere Stärke, Forschung und Beratung unter einem Dach zu vereinen, wurde mehrmals betont. Gastrednerin Dr. Dora Drexler stellte das ungarische Schwesterinstitut ÖMKI vor und arbeitete dabei viele Parallelen zum Luxemburger IBLA heraus. Umweltministerin Carole Dieschbourg und Landwirtschaftsminister Fernand Etgen beglückwünschten das IBLA für seine wertvolle Arbeit hin zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft und ermutigten es, diese weiterhin so erfolgreich fortzusetzen.

Viel Zuspruch für "SustEATable"

Während eines vom NATURATA Bio-Restaurant ausgerichteten Bio-Walking-Dinners hatten die Gäste die Möglichkeit, Patenschaften an bevorstehenden Projekten des IBLA zu ersteigern und somit einen Beitrag für die künftige Entwicklung der Biolandwirtschaft zu leisten. Das IBLA ist auf Spendengelder angewiesen, um eine unabhängige Forschung gewährleisten zu können.

Mit Begeisterung wurde das Angebot angenommen, Patenschaften an drei IBLA-Projekten zu ersteigern. Unter den Bietern waren auch prominente Persönlichkeiten wie Ministerin Carole Dieschbourg, die nicht nur privat eine Patenschaft am Projekt SustEATable ersteigerte, sondern dem IBLA auch eine Teilfinanzierung des Projekts durch ihr Ministerium zusicherte.

Beim Projekt SustEATable geht es um die Nachhaltigkeitsbewertung landwirtschaftlicher Betriebe. Und dies nicht nur im ökologischen Sinn, denn auch ökonomische und soziale Aspekte werden berücksichtigt – inclusive Fragen der Unternehmensführung.

Zusammenarbeit mit OIKOPOLIS geht in die nächste Runde

Änder Schanck überraschte das IBLA mit einem Geburtstagsgeschenk der besonderen Art: Eine Unterstützung am Projekt SustEATable durch OIKOPOLIS sàrl in Höhe von 50.000€.

Nach der bisherigen Unterstützung – u.a. beim Aufbau eines eigenen Körnerlabors, bei der Durchführung von Kartoffel-Sortenprüfungen im Bio-Anbau (BIOG) und bei einer Pilotstudie zur Nachhaltigkeitsanalyse von landwirtschaftlichen Betrieben durch NATURATA SA – geht die gute Zusammenarbeit des IBLA mit den Betrieben der OIKOPOLIS-Gruppe nun mit dem Projekt SustEATable in eine neue Runde.